Bling Bling

Was für ein Spaß oder?

Sind wir mal ehrlich – auch wenns am Anfang meist eine große Überwindung ist bei schlechtem Wetter draußen Spaß zu haben. Wenn man es dann getan hat ist es doch ein geniales Gefühl sich so eine richtige Schlammpartie auf zwei Rädern gegönnt zu haben. Aber das negative ist auch – wie das Bike danach aussieht.

Wie zum Beispiel hier:

Wie man so ein dreckiges Baby wieder sauber kriegt – dafür wollen wir euch im Folgenden ein paar Tipps geben.

Ein Tipp (aber nicht unsere Empfehlung): Man kann das Bike unmittelbar nach dem Ausritt mit einem Hochdruckreiniger bearbeiten… Wobei wir das nicht unbedingt empfehlen. Weil gerade am E-Dirtbike doch einige Teile sind, die sich mit Wasser (vor allem, wenn es mit soviel Druck daher kommt und sich in den kleinsten Lücken verkriechen kann) nicht unbedingt so gut vertragen. Das Gröbste mal wegbekommen – aber mit dem nötigen Abstand ist ok. Mehr allerdings sollte man Kärcher und Co. nicht machen lassen.

Deshalb jetzt die ESM Empfehlung(en):

Schritt 1) Sorgt dafür, dass in unmittelbarer Nähe eurer Waschstation eine Labstelle ist – im Idealfall mit genug gekühltem Gerstensaft. Weil es soll auch das Reinigen keine Arbeit sein, sondern viel mehr ein genussvolles Ritual. Macht es zu einer Zeremonie und eine Möglichkeit den Tag, das Wochenende perfekt abzurunden.

Schritt 2) Denkt an die Umwelt. Reiniger ist nicht gleich Reiniger und Wasser alleine ist in dem Fall zu wenig. Ihr wollt euer Bike ja nicht nur sauber bekommen – ihr wollt es im besten Fall pflegen und den am meisten beanspruchten Teilen ja auch was Gutes tun damit sie so lange wie möglich funktionieren.

Wir sind bei KUBERG Austria / ESM sehr glücklich darüber das wir hier für uns einen perfekten Partner gefunden haben. #ANTIDOT#bikecare. Die haben es sich nämlich zur Aufgabe und Profession gemacht, Bike pflege umweltfreundlich zu gestalten. Für uns ist die Kombination aus umweltschonendem Motorsport und umweltfreundlicher Reinigung ideal – und der Begriff #Ecorider den ANTIDOT auf Ihren Stickern promotet, bekommt so noch einmal eine ganz andere Bedeutung für uns.

Dann sollte eurer Reinigungsplatz am besten fließendes Wasser anbieten können… Der gute, alte Gartenschlauch ist ein idealer Partner für das Vorhaben. Wenn das nicht möglich ist, dann tut es auch ein Kübel Wasser.

Die weiteren Inkredenzien für die beste Bikepflege sind dann noch: eine Bürste – im Idealfall eine spezielle Bike Bürste (zusätzlich für die richtigen Spezialisten noch eine kleine Bürste oder alte Zahnbürste), ein Tuch/Schwamm, #ANTIDOT bikecare, #ANTIDOT Kettenreiniger, #ANTIDOT Kettenöl.

Schritt 3) Wie beginne ich am Besten?
Wer selbst ab und zu im Haus / in der Wohnung sauber macht, kennt bestimmt den Spruch: *Beim Putzen immer von oben nach unten beginnen* – soll heißen erst die Gegenstände säubern, die höher liegen, Schmutz kann demnach noch nach unten fallen, ohne den sauberen Boden wieder zu beschmutzen… Beim Bike gibt es aber kein oben oder unten – deshalb empfehlen wir (wie oben schon erwähnt) das Bike nach der Fahrt mal grob sauberzumachen. Falls das noch nicht passiert ist, dann ist jetzt der beste Moment dafür.

Dann geht es ans Eingemachte und hier wieder zurück zum Hauspflege-Spruch. Unser *oben* ist in diesem Fall der Antrieb. Helfer Nr. 1 ist jetzt der #ANTIDOT Kettenreiniger. Die komplette Kette und hinteres Ritzel damit einsprühen und säubern – wenn der Schmutz weg ist dann mit einem Tuch abtrocknen.
Bremsanlage, – scheibe und Felge können mit dem Kettenreiniger erwischt werden – Rückstände aber unbedingt entfernen, weil das kann sonst eventuell bei der nächsten Ausfahrt zu Überraschungen führen (sage nur Bremsverzögerung). Sollte es passieren, dann diese Bereiche einfach mit Wasser noch abspülen (KEIN Hochdruck).

Der nächste und letzte Teil vom Antrieb ist dann das Kettenblatt vorne. Einsprühen aus nächster Nähe und reinigen – hier sollte am besten die kleine Bürste zum Einsatz kommen, weil der Bereich mit am schwierigsten zugänglich ist.

Wenn der Antrieb dann so weit gereinigt ist, geht’s weiter zum Bike an und für sich. Wichtig (und bereits mehrmals erwähnt) sollte das Gefährt mit Wasser mal grundgereinigt sein. Auch und speziell an den Stellen die man gerne vergisst wie unter der Sitzbank, Kettenstrebe, etc. Man ermöglicht somit nämlich dem Reiniger sich bestmöglich zu *verkriechen* (= zu verteilen).

Nun kommt der #ANTIDOT Bikereiniger zum Einsatz, und zwar so richtig. Vom Scheitel bis zur Sohle großzügig einsprühen und dann drei Minuten Pause einlegen 🙂 Jetzt ist auch die beste Gelegenheit, um zu probieren, ob der Gerstensaft noch kalt genug ist!
Wenn die kleine Pause vorbei ist dann kommt wieder der Gartenschlauch bzw. der Wassereimer zum Einsatz. Bike jetzt wirklich gründlichst abspülen und abwischen und danach noch einmal mit der einem feuchten Schwamm den letzten Glanz-Feinschliff verleihen.

Wer gut schmiert, fährt auch gut… Das ist dann der letzte Akt im Reinigungsritual, aber mit der wichtigste. Denn die Kette ist dafür zuständig das die Kraftübertragung (im wahrsten Sinne des Wortes) reibungslos und bestmöglich funktioniert. Speziell bei E-Antrieben wirken hier enorme Kräfte.

Unser Zaubermittel hier das: #ANTIDOT Ketten Öl. Einmal die ganze Kette mit Öl schmieren. Beginnend am Kettenschloss (dort wo die beiden Enden verbunden sind) schön von oben in jedes Kettenglied Eintropfen lassen, Hinterrad in Laufrichtung bewegen ist dabei hilfreich und die beste Stelle dafür ist über dem hinteren Ritzel.
Wenn eine Komplettrundung geschafft ist (darum Beginn Kettenschloss – da sieht man das am besten) das Hinterrad noch ein paar mal drehen, damit auch wirklich überall das Öl schön verteilt ist und am Schluss nochmal die Kette mit einem sauberen Tuch durchlaufen lassen – damit überschüssige Reste entfernt werden.

FERTIG!!!

Wir hoffen, diese Tipps helfen euch bei der nächsten Reinigung ein wenig – zumindest der Teil mit dem Gerstensaft.
Wenn Interesse an den #ANTIDOT Produkten besteht, bitte einfach bei uns melden. Bei uns sind sie am Lager und zu erwerben.

Wohin unsere nächste Ausfahrt mit einem perfekt gereinigten KUBERG Freerider geht – wir halten euch auf dem Laufenden…

RidE on

Kevin Lambert

Kevin Lambert

„Fahre so viel oder so wenig, so lange oder so kurz, wie du willst. Aber fahre.“

Alle Blogartikel ansehen
Neueste Blogs
Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse keine Updates & Rabattaktionen mehr.